Landkreis Leer wird zur Gesundheitsregion

Leer. Eine gute Nachricht aus Hannover. Wie die SPD-Landtagsabgeordnete Johanne Modder jetzt in einem Gespräch mit der niedersächsischen Sozialministerin Cornelia Rundt erfahren hat, war der Antrag des Landkreises Leer auf eine 25.000 Euro-Förderung für das Projekt "Gesundheitsregion Niedersachsen" erfolgreich. Das Projekt soll alle Akteure aus dem Gesundheitsbereich vor Ort zusammenbringen und in die Lage versetzen, passende Angebote der Gesundheitsversorgung mit Blick auf die regionalen bzw. lokalen Herausforderungen zu entwickeln.

Johanne Modder

"Wichtig ist nun, alle Beteiligten im Gesundheitswesen an einen Tisch zu holen. Es gilt, die Bewilligung als Startschuss für eine gemeinsame Gesundheitsstrategie im Landkreis Leer zu nutzen. Dies ist vor allem vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung und dem drohenden Fachkräftemangel in den Pflegeberufen eine wichtige Herausforderung", sagte Johanne Modder.

Die rot-grüne Regierungskoalition stellt für die Jahre 2014 bis 2017 jährlich 600.000 Euro für die Gesundheitsregionen zur Verfügung. Unterstützt wird das Projekt von der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen. Von der AOK Niedersachsen sowie dem vdek und dem BKK-Landesverband jeweils mit ihren beteiligten Einzelkassen, die mit zusätzlichen eigenen Mitteln innovative und sektorenübergreifende Projekte in den Gesundheitsregionen fördern werden.