150 Millionen Euro für Niedersachsens Bahnhöfe

Hannover. Beim heutigen Bahngipfel in Hannover haben sich die die rot-grüne Landesregierung und die Deutsche Bahn AG auf Investitionen in das niedersächsische Bahnnetz in Höhe von 150 Millionen Euro geeinigt. Mit dieser Förderung, von der Land und Bahn jeweils die Hälfte übernehmen, können Bahnhöfe modernisiert und an die Anforderungen der Barrierefreiheit angepasst werden. Ziel ist es, den Schienenpersonennahverkehr attraktiv und komfortabel zu gestalten.

Das Bahnhofssanierungsprogramm, das Ministerpräsident Stephan Weil und  Verkehrsminister Olaf Lies heute unterzeichnet haben, ist eine Fortsetzung der Programme „Niedersachsen ist am Zug“. Wie die Landtagsabgeordnete Johanne Modder dem Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Papenburg Peter Behrens mitteilte, wird auch der Bahnhof in Aschendorf berücksichtigt, dort stehen für die Erneuerung zweier Seitenbahnsteige sowie die Verbesserung von Ausstattung und Beleuchtung 3 Millionen zur Verfügung.

„Das Ergebnis des Bahngipfels ist eine gute Nachricht für unsere Region“, erklärt Johanne Modder dazu. „Damit können wir notwendige Maßnahmen zur Erneuerung und besseren Ausstattung des Bahnhofs in Aschendorf ergreifen und damit das niedersächsische Bahnnetz für die Bürgerinnen und Bürger stärken.“

„Ein modernes Bahnnetz ist wesentliche Voraussetzung für die Entwicklung der Region des Ortes Aschendorf, betont die SPD-Landtagsabgeordnete Modder. „Mobilität wird in der heutigen Gesellschaft immer wichtiger. Besonders in einem Flächenland wie Niedersachsen ist eine gute Vernetzung notwendig für eine hohe Lebensqualität.“

Wie wichtig der rot-grünen Landesregierung das Bahnnetz in Niedersachsen ist, beweise auch die Tatsache, dass das Land gemeinsam mit der Bahn bis zum Jahr 2025 in weitere 44 Bahnstationen investiert.