Johanne Modder: Schulen können sich noch für Schulobstprogramm bewerben

Das Land Niedersachsen stockt die Mittel für das „Schulobstprogramm“ des Landes weiter auf: Insgesamt sechs Millionen Euro stehen für das Programm „Gesundes Schulfrühstück“ für Grund- und Förderschulen, Landesbildungszentren und Schulkindergärten für das Schuljahr 2016/17 bereit.

„Damit können sich noch mehr Schulen beteiligen“, erklärt dazu die Vorsitzende der SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag, Johanne Modder (Bunde).

Bislang sind landesweit 700 Schulen und Bildungseinrichtungen mit 110.000 Schülerinnen und Schülern dabei. „Wichtig ist, dass alle Bildungseinrichtungen aus unserer Region, die bisher mitmachen, sich auch für das nächste Schuljahr bis zum 2. Mai 2016 unter www.schulobst.niedersachsen.de zurückmelden müssen“, erklärt Modder.

„Einrichtungen, die sich neu bewerben wollen, haben ebenfalls Zeit bis zum 2. Mai. Bewerben und zurückmelden kann man sich ausschließlich online auf der Webseite“, betont die SPD-Fraktionsvorsitzende, die die Nachhaltigkeit des Programmes unterstreicht: „Zusammen mit ausgewählten Lieferanten wird den Schülerinnen und Schülern drei Tage in der Woche ein gesundes Obst- und Gemüsefrühstück mit regionalen Produkten angeboten.“ Das Land finanziert das Programm gemeinsam mit der Europäischen Union.