Projekte im Landkreis Leer helfen Langzeitarbeitslosen

Leer/Westoverledingen – Um Menschen zu helfen, die es schwer auf dem Arbeitsmarkt haben, unterstützt das Land Niedersachsen zwölf Arbeitsmarktprojekte. Darunter sind zwei Projekte aus dem Landkreis Leer:  Gefördert werden der Arbeitskreis Schule Rhauderfehn (AKSR)  mit dem Angebot ‚„Zukunft Metall Handwerk“ und LeeWerk WISA in Leer mit einem Angebot für eine Qualifizierung in den Branchen Holz/Farbe/Metall: „Der Arbeitsmarkt entwickelt sich in Niedersachsen zwar weiterhin erfreulich positiv, aber es gibt immer noch zu viele Menschen, vor allem ältere Arbeitnehmer und Migranten, die davon nichts haben. Ihnen wollen wir mit den Projekten helfen, um ihnen zu einem einen guten und sicheren Arbeitsplatz zu verhelfen. Das ist nicht nur gut für die Betroffenen, sondern auch gut für die Unternehmen, die Fachkräfte brauchen“, sagte Hanne Modder.
Beim AKSR werden über einen Zeitraum von 15 Monaten 21 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Metallbauhelfern ausgebildet. Zum Projekt gehören eine dreimonatige Erprobung im Betrieb sowie eine Nachbetreuung.
Bei LeeWerk geht es um die Qualifizierung von zwölf Langzeitarbeitslosen in den Bereichen Holz, Farbe und Metall. Das Projekt trägt den Namen „B.A.T.“ Auch hier ist eine betriebliche Erprobung und eine Nachbetreuung vorgesehen. Ein Schwerpunkt liegt bei der ökologischen Nachhaltigkeit und der Digitalisierung. Beide Maßnahmen haben bereits begonnen.
Das niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung fördert die zwölf Projekte mit insgesamt 2,4 Millionen Euro. Erreicht werden dadurch bis zu 250 arbeitslose Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Das Geld kommt aus Landesmitteln und dem Europäischen Sozialfonds (ESF).