100 Jahre Frauenwahlrecht: Ein Tag der Freude

Nationalversammlung 1919 mit wenigen Frauen - sie haben sich weiß gekleidet, um unter den Männern aufzufallen.

Zur Einführung des Frauenwahlrechts vor 100 Jahren meint Hanne Modder:„Das 100-jährige Jubiläum des Frauenwahlrechts am 19. Januar 2019 ist ein großer Tag zur Freude. Mutige Sozialdemokratinnen wie Clara Zetkin, Luise Zietz und Marie Juchacz waren schon im vergangenen Jahrhundert Wegbereiterinnen für das aktive und passive Wahlrecht von Frauen. Nach wie vor ist die Sozialdemokratie treibende Kraft für die Gleichberechtigung von Mann und Frau. 

In den vergangenen Jahren haben wir uns bereits auf den Weg gemacht und zahlreiche Instrumente sowie Maßnahmen zur Förderung der Gleichberechtigung umgesetzt. Ungeachtet der Erfolge zeigen die Entwicklungen der letzten Jahre, dass wir uns noch stärker als bisher für die eine paritätische Besetzung der Parlamente einsetzen müssen. Angesichts eines Frauenanteils von nur 27 Prozent im Niedersächsischen Landtag muss die Repräsentanz von Frauen auch hier bei uns verbessert und so eine gleichberechtigte Teilhabe ermöglicht werden. Diese Zahl ist für uns Anstoß und Antrieb, unser frauen- und gleichstellungspolitisches Engagement weiter zu intensivieren. Dazu gehört für uns auch zwingend die Debatte über ein Paritégesetz“.