Mit Hubertus Heil auf der Meyer-Werft

Jochen Zerrahn (ehemaliges Mitglied der Geschäftsleitung und heutiger Berater), Thomas Weigend (Geschäftsführer), Uwe Sap (stellvertretender Betriebsratsvorsitzender), Thomas Gelder (1. Bevollmächtigter IG Metall Leer-Papenburg), Bernard Meyer (Geschäftsführer), Tim Meyer (Geschäftsführer), Johanne Modder (Mitglied des nds. Landtags und Fraktionsvorsitzende), Hubertus Heil (Bundesminister für Arbeit und Soziales) und Nico Bloem (Betriebsratsvorsitzender). Bild: Meyer-Werft
Beim Gang über die Werft.

Hanne Modder hat Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil bei einem internen Besuch auf der Papenburger Meyer-Werft begleitet. Eingeladen dazu hatte der Betriebsrat der Werft. An dieser Stelle veröffentlichen wir die  Pressemitteilung des Betriebsrats:

Auf Einladung des Betriebsrats besuchte Bundesarbeitsminister Hubertus Heil die Meyer-Werft in Papenburg Begleitet wurde der Minister von den örtlichen Abgeordneten Johanne Modder, Mitglied des Landtags, und der Bundestagsabgeordneten Dr. Daniela De Ridder.

Im Austausch mit dem Betriebsratsvorsitzenden Nico Bloem, seinem Stellvertreter Uwe Sap sowie dem 1.Bevollmächtigten der IG Metall Leer-Papenburg Thomas Gelder und den Vertrauensleuten erfuhr der Bundesarbeitsminister, welche Themen aus Sicht der Arbeitnehmer derzeit besonders wichtig sind. Hierbei wurde über den Einsatz von Werkverträgen sowie den hohen Stellenwert von Tarifverträgen und der Mitbestimmung gesprochen.

Die Geschäftsführer Bernard Meyer,  Tim Meyer, Thomas Weigend und das ehemalige Mitglied der Geschäftsleitung Jochen Zerrahn luden die Politiker ebenso zu einem gemeinsamen Gespräch ein. Die aktuelle Situation der Meyer-Werft mit ihren Investitionen an den Standorten wurde thematisiert sowie die aktuelle Auftragslage. Auch wurden der Masterplan Ems angesprochen. Die Geschäftsleitung betonte, dass der Kreuzfahrtschiffbau zwar ein globaler Wachstumsmotor sei, die Konkurrenz vor allem aus China nicht außer Acht gelassen werden darf. Technologische Innovationen, auch wie der eingebaute LNG-Antrieb (LNG steht für Flüssiggas) auf der AIDAnova, sind aus Sicht der Werftleitung wichtige Antworten auf die Herausforderungen der Digitalisierung.

„Ich  freue mich sehr darüber, dass sich unser Bundesarbeitsminister auch für das Gespräch mit dem Betriebsrat und den Vertrauensleute viel Zeit genommen hat“ bewertet Landtagsabgeordnete Johanne Modder den Besuch. „Was unsere starke Belegschaft täglich leistet, konnten wir heute zeigen“ sagt der Betriebsratsvorsitzende Nico Bloem.