Vier Millionen Euro für den Landkreis Leer

Das Projekt "Rede" wurde Hanne Modder bei mehreren Besuchen auf Borkum vorgestellt - hier mit Jürgen Müller (SPD Borkum, von links), Axel Held (Stadtwerke Borkum) und Markus Stanggassinger (SPD Borkum). Bild: SPD Borkum

Leer – Der Landkreis Leer profitiert in diesem Jahr nach Angaben von Hanne Moddermit fast  vier Millionen Euro kräftig vom Städtebauförderprogramm. Erstmals dabei ist die Insel Borkum, die für ihr Projekt Reede 1,33 Millionen Euro erhält. Mit zwei Millionen Euro setzt die Stadt Leer das Programm Soziale Stadt in der Weststadt und in der Altstadt fort, mit 600 000 Euro kann die Gemeinde Bunde ihr Projekt „Familienzentrum“ starten. Ein kleinerer Betrag von 16 000 Euro geht an die Gemeinden Jümme und Apen für ein gemeinsames Projekt. „Die Förderung zeigt, dass wir uns nicht nur um die großen Ballungszentren kümmern, sondern dass viel Geld in die ländlichen Regionen fließt, um den ländlichen Raum noch attraktiver zu machen“, sagt Modder.

Mit der Maßnahme „Reede“ will die Stadt Borkum städtebauliche Missstände im Ortsteil Reede beseitigen und noch nicht erschlossene Potenziale im Tourismus, beim Wohnen und der Entwicklung des Gewerbes nutzen. Durch die Sanierung von Straßen und Gebäuden und neue Grün- und Freiflächen soll das Hafenviertel ein attraktives Quartier mit eigener Identität werden und sich zu Visitenkarte der Insel zu entwickeln.

Insgesamt stehen Niedersachsens Städten und Gemeinden in diesem Jahr etwas mehr als 121 Millionen Euro von Bund und Land zur Verfügung. Durch den Eigenanteil der Gemeinden in Höhe von rund 54,9 Millionen Euro und den sogenannten zweckgebundenen Einnahmen in Höhe von rund 5 Millionen Euro summieren sich die Gesamt-Investitionsvolumen auf rund 181,5 Millionen Euro.

„Die Städtebauförderung müssen wir in Niedersachsen im Zusammenhang mit den 400 Millionen Euro sehen, die die SPD-geführte Landesregierung in den sozialen Wohnungsbau investiert. So kommen wir unserem Ziel, bezahlbare Wohnungen zu schaffen und damit das Leben in jedem Dorf und in jeder Stadt zu verbessern, ein großes Stück näher“, sagte Modder.