Corona-Hilfen: Schon mehr als 15 Millionen Euro für den Landkreis Leer

Leer- Die von der Corona-Krise betroffenen Unternehmen im Landkreis Leer haben bislang aus den Programmen von Bund und Land Soforthilfen in Höhe von etwas mehr als 15 Millionen Euro bekommen. Das teilte Hanne Modder mit. Eine erste Übersicht legte jetzt das niedersächsische Wirtschaftsministerium vor.

„Es zeigt, dass die Hilfen genutzt werden, ankommen und schnell ausgezahlt wurden. Das ist ein Beitrag, um den Unternehmen über diese schwere Zeit zu helfen und Arbeitsplätze zu erhalten. Wir fordern daher, dass das am 31. Mai auslaufende Programm verlängert wird“, meinte Modder. Nach der Übersicht stammen etwas mehr als zehn Millionen der 15 Millionen Euro aus der Bundesförderung. Eine genaue Aufschlüsselung auf Branchen liegt auf Kreisebene nicht vor. Aber auf Landesebene wurde das Gastgewerbe am stärksten unterstützt. Danach folgen Handel, Baugewerbe und freiberufliche Dienstleistungen. Insgesamt hat die für das Hilfsprogramm verantwortliche N-Bank in Niedersachsen Anträge mit einem Volumen von mehr als 733 Millionen Euro bewilligt. Die Zahl der Anträge lag Mitte Mai bei mehr als 220 000, fast 170 000 waren in Bearbeitung oder sind schon bearbeitet.
Zum Vergleich: Die Unternehmen im Landkreis Aurich erhielten bislang Zuschüsse in Höhe von knapp 22 Millionen Euro, im Landkreis Wittmund waren es 7,4 Millionen, in der Stadt Emden 4,3 Millionen Euro und im Landkreis Emsland 23,6 Millionen Euro.