Städtebauförderung: Geld für Leer, Weener und Borkum

Leer/Weener – Leer, Borkum und Weener bekommen in diesem Jahr Zuschüsse in Millionenhöhe vom Land Niedersachsen für die Städtebauförderung. Die Stadt Leer erhält 1,512 Millionen Euro für die Sanierung und Aufwertung der Weststadt (Programm „Sozialer Zusammenhalt“) sowie 270.000 Euro für die Altstadt (Programm „Lebendige Zentren“), die Stadt Weener genau eine Million Euro („Lebendige Zentren“), die Stadt Borkum 1,62 Millionen Euro für das Projekt Borkum-Reede. „Das sind ganz wichtige Signale in diesen schwierigen Zeiten. Es ist uns dabei ein großes Anliegen, die Unterschiede zwischen Stadt und Land auszugleichen und den sozialen Zusammenhalt zu stärken“, meint Hanne Modder.

Mit den 1,5 Millionen Euro kann die Stadt Leer das schon seit Jahren erfolgreich laufende Programm „Soziale Stadt“ weiterentwickeln. Das Geld fließt in die Aufwertung des Gebiets zwischen Umgehungsstraße und Heisfelder Straße. Es geht unter anderem um die Sanierung von Straßen und Projekte, die mit Bürgerbeteiligung umgesetzt werden und auch private Investitionen unterstützen. Die 270.000 Euro für die Altstadt werden unter anderem für die Sanierung der Fußgängerzone ausgegeben.
Weener kann mit dem Betrag von einer Million Euro die Innenstadt aufwerten. Unter anderem handelt es sich dabei um Zuschüsse für die Sanierung von Häusern im Sinne des städtebaulichen Denkmalschutzes.
Die Stadt Borkum kann mit Hilfe der Zuschüsse das städtebauliche Entwicklungskonzept umsetzen. Kern ist die Modernisierung des Ortsteils Reede. Dort wird der Hafenbereich neu gestaltet. Borkum möchte aus der Reede einen „erlebbaren Stadtteil“ machen.