Städtebau: Förderung für Kommunen im Landkreis Leer

Leer/Hannover – Die Stadt Leer, die Insel Borkum, die Stadt Weener gemeinsam mit den Gemeinden Bunde und Jemgum sowie die Gemeinde Westoverledingen bekommen in diesem Jahr von Land und Bund Zuschüsse über das Städtebauförderungs-Programm des Landesumweltministeriums. Darauf weist die SPD-Landtagsabgeordnete Hanne Modder (Bunde) hin.

Die Stadt Leer erhält 270.000 Euro für die Altstadtsanierung und 1,3 Millionen Euro für die Weiterentwicklung der Sozialen Stadt in der Weststadt. Die Stadt Borkum kann mit einem Zuschuss von 900.000 Euro das Projekt Reede fortsetzen, das Integrierte Entwicklungskonzept (ISK) der Stadt Weener und der Gemeinden Bunde und Jemgum wird mit 360.000 Euro gefördert. Neu aufgenommen wurde das Projekt „Ortsmitte Ihrhove“ der Gemeinde Westoverledingen. Mit dem Zuschuss in Höhe von 1,55 Millionen Euro will die Gemeinde den die Versorgung im Ortskern stärken und stabilisieren. Schwerpunkte sind die Belebung der Bahnhofstraße und die Anbindung des geplanten Bahnhaltepunktes sowie der geplante Um- und Neubau von zwei Kindertagesstätten. „Mit dem Programm wollen wir den Städten und Gemeinden gerade in den ländlichen Regionen dabei helfen, die Folgen der Corona-Pandemie zu bewältigen und sich auf den kommenden Wandel vorzubereiten. Wir erhoffen uns starke Impulse für die örtliche Wirtschaft und wollen das Leben in den Stadtkernen, Gemeinden und Dörfern attraktiver machen. Die schon über Jahre laufende Förderung in der Stadt Leer zeigt ja, wie wichtig solche Programme für die Entwicklung einer Stadt und auch den sozialen Zusammenhalt sind. Besonders freue ich mich darüber, dass die Gemeinde Westoverledingen erstmals in das Programm aufgenommen wurde“, so Modder.