Minister unterstützt Ziegelei-Projekt in Midlum

In der Ziegelei mit Minister Björn Thümler, SPD-Bundestagskandidatin und Kreistagsvorsitzende Anja Troff-Schaffarzyk, Hanne Modder und Paul Zimmer, ehemaliger Mitarbeiter der Ziegelei Cramer.

Jemgum – Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler unterstützt das Projekt „Ziegelei Midlum“. „So etwas ist nicht häufig in Deutschland anzutreffen“, sagte der Wissenschaftsminister, der auf Einladung von Hanne Modder in die Gemeinde Jemgum kam. Er könne sich gut vorstellen, dass es für das Projekt Zuschüsse vom Bund gebe. Zudem biete sich die Zieghelei als außerschulischer Lernort an, meinte Thümler.
Bürgermeister Gerd-Udo Heikens stellte dem Minister und Vertretener aus dem Rat der Gemeinde Jemgum das Projekt „mit Strahlkraft weit über die Region hinaus“ vor. Unter dem titel „Von der Ziegelei zur Biosphäre zeichnete er noch einmal die Geschichte der Ziegelei nach. Nach langem Hin und Her befindet sich die Ziegelei seit 2017 im Besitz der Gemeinde Jemgum. Der Umbau zu einem Museum mit Gastronomie und Lernort werde rund fünf Millionen Euro kosten, meinte Heikens. Dabei werden verschiedene Partner wie der Ziegelei-Verein, die Nationalparkverwaltung und die Gemeinde zusammenarbeiten.
In der Diskussion zeigte sich, dass nicht nur die Investitionen für Umbau und Sanierung, sondern auch die Betriebskosten in den Blick rücken müssen. Darauf wies auch der Minister hin, der sich bei einem Rundgang über das Gelände sehr beeindruckt von der Fabrik zeigte.
„Ich freue mich, dass das Projekt die Unterstützung des Wissenschaftsministeriums hat. Das kann eine echte Perle werden. Dabei ziehen alle Parteien an einem Strang“, meinte Hanne Modder.