Feuer und Flamme für Dorfladen in Wymeer

Gruppenbild vor dem möglichen Standort des digitalen Dorfladens in der Ortsmitte von Wymeer mit (von links) den Ortsvorstehern … und Georg Huisinga, Uwe Sap, Birgit Honé und Hanne Modder.

Bunde/Wymeer – Feuer und Flamme zeigte sich die niedersächsische Europa- und Regionalministerin Birgit Honé für das Projekt von SPD-Bürgermeisterkandidat Uwe Sap, in Wymeer einen digitalen Dorfladen mitten im Ort aufzubauen. „Ich bin Anhängerin der Dorfkultur und sehe Möglichkeiten, ein solches Projekt zu unterstützen“, meinte Honé, die auf Einladung von Hanne Modder nach Wymeer gekommen war.
Uwe Sap das Projekt des digitalen Tante-Emma-Ladens vorgestellt – er kommt ohne Personal aus, der Einkauf läuft digital und ohne Bargeld. Sap und Honé hoffen, dass sich ein solcher Laden zu einem Treffpunkt in der Dorfmitte entwickelt. „Das ist die beste Lösung für diesen Standort. Tradition und Moderne verbinden, das ist die Lösung. Wir haben damit gute Erfahrungen gemacht“, meinte Honé.
Die zweite Station der Ministerin war das Rathaus in Bunde, wo Honé gemeinsam mit Bürgermeister Gerald Sap, Uwe Sap, Ilona Heyen von der Ems-Dollart-Region und Hanne Modder über die Zukunft des europäischen Grenzförderprogramms Interreg und das von den Kommunen aufmerksam beachtete Innenstadtprogramm der Landesregierung diskutierte. Bunde hat Pläne, dieses Programm gemeinsam mit Jemgum zu nutzen.