Perspektive Innenstadt: Kommunen im Landkreis Leer werden gefördert

Leer – Die Städte Leer und Weener sowie die Gemeinden Bunde, Jemgum, Ostrhauderfehn, Rhauderfehn, Uplengen und Westoverledingen gehören zu den 207 Kommunen, die durch das Programm „Perspektive Innenstadt“ gefördert werden. „Das ist ein echter Schub, um die Folgen der Pandemie in den Kommunen abzumildern. Ich freue mich vor allem darüber, dass auch Gemeinden das Förderprogramm unser Regionalministerin Birgit Honé wahrnehmen. Denn es geht hier nicht nur um Großstädte, sondern gerade um kleinere Städte und den ländlichen Raum“, meint die SPD-Landtagsabgeordnete Hanne Modder (Bunde).

Insgesamt stehen 117 Millionen Euro zur Verfügung. Es gibt pauschale Fördersummen, die sich nach der Größe der Kommunen richten. Die Stadt Leer hat demnach ein Budget von 755.000 Euro, die Stadt Weener und die anderen Gemeinden haben ein Budget von jeweils 345.000 Euro. Die kleinen Gemeinden Bunde und Jemgum haben sich für das Programm zusammengetan.

Bis Mitte September bekommen die Städte und Gemeinden weitere Infos, ab Mitte Oktober kann das Geld für die Projekte bei der N-Bank beantragt werden. Bis zum 31. März 2023 müssen die Projekte abgeschlossen sein. „Das ist sportlich, aber unser Ziel ist, dass das Geld möglichst schnell in die Kommunen kommt und seine Wirkung zur Stärkung der Innenstädte und Gemeinden entfalten kann“, so Modder.

In Ostfriesland nehmen zudem folgende Kommunen an dem Programm teil: Aurich, Emden, Norden, Esens, Ihlow, Südbrookmerland, Wiesmoor und Wittmund.

PM_Perspektive_Innenstadt