15 Schulen aus dem Landkreis nehmen an Juniorwahl teil

Leer – 15 Schulen aus dem Landkreis Leer nehmen an der Juniorwahl teil, bei der seit 1999 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7 bis 13 in ganz Deutschland parallel zur Bundestagswahl ihre Stimmen abgeben. Die Wahl wird im Unterricht begleitet und soll junge Menschen an demokratische Teilhabe und Abstimmungen heranführen. „15 Schulen aus dem Landkreis Leer – das ist ein tolles Ergebnis. Es zeigt, wie groß das Interesse und Engagement bei Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern ist“, meint die SPD-Landtagsabgeordnete Hanne Modder (Bunde).

„Wir müssen den jungen Menschen mehr zutrauen und mehr Verantwortung geben. Darum wollen wir ja das Wahlalter auch auf 16 herabsetzen. Die Juniorwahl zeigt Jahr für Jahr, dass das funktioniert“, meint Modder. Bei der Juniorwahl lernen die Schülerinnen und Schüler die Abstimmung zur Bundestagswahl in allen Details kennen. Dafür bekommen sie alle nötigen Materialen wie zum Beispiel Stimmzettel aus dem jeweiligen Bundestagswahlkreis.  Das Ergebnis der Juniorwahl wird am Wahlsonntag, dem 26. September, bekanntgegeben.

Aus dem Landkreis Leer machen mit: Oberschule Uplengen, Inselschule Borkum, Realschule Möörkenschule Leer, Ubbo-Emmius-Gymnasium Leer, Förderschule Schule am Deich in Leer, Teletta-Groß-Gymnasium in Leer, Berufsbildende Schulen I in Leer, Europaschule Friesenschule in Leer, IGS Moormerland, Haupt- und Realschule Collhusen, Albrecht-Weinberg-Gymnasium Rhauderfehn, Oberschule Weener, Kreisrealschule Overledingerland, Oberschule Weener, Haupt- und Realschule Schule am Osterfehn in Ostrhauderfehn, Haupt- und Realschule Carl-Goerdeler-Schule Jemgum.