Statt Weihnachtskarten Spende für den Kinderschutzbund Leer

Spende für den Kinderschutzbund (von links): Anja Troff-Schaffarzyk, Hanne Modder, Tanja Siemermann-Neuhaus, Richard Heeren und Sascha Laaken. Bild: Schröder
Leer – Die SPD-Abgeordneten Anja Troff-Schaffarzyk (Uplengen), Hanne Modder (Bunde) und Sascha Laaken (Ostrhauderfehn) haben in diesem Jahr darauf verzichtet, Weihnachtskarten zu schreiben. Stattdessen spendeten sie das Geld für die Karten an den Kinderschutzbund Leer. Den Umschlag mit 600 Euro nahmen jetzt Kinderschutzhaus-Leiterin Tanja Siemermann-Neuhaus und Kinderschutzbund-Vorsitzender Richard Heeren entgegen. Dazu gab es noch ein Vorlesebuch für die Kinder. „In der Corona-Pandemie haben auch Vereine wie der Kinderschutzbund Leer höhere Kosten gehabt. Wir hoffen, durch unsere Spende ein wenig zu helfen und wissen, dass das Geld vor allem den Kindern zugute kommt“, meinten die drei SPD-Abgeordneten.

Im Altstadtkindergarten werden derzeit 65 Kinder betreut. Ins Kinderschutzhaus kommen dazu jeden Tag noch etwa 50 weitere Kinder und Jugendliche aus derzeit 16 Nationen (offener Jugendtreff). Nicht nur Kinder fühlen sich beim Kinderschutzbund wohl: Seit Bestehen des 1973 gegründeten Kinderschutzbundes Leer haben ungefähr 60 Zivildienstleistende ihren Dienst beim Kinderschutzbund absolviert. In der gleichen Zeit haben mehr als 100 Langzeit-Praktikanten ihr Freiwilliges Soziales Jahr oder den Bundesfreiwilligendienst beim Kinderschutzbund geleistet.