Übersicht

Meldungen

Statt Weihnachtskarten Spende für den Kinderschutzbund Leer

Leer - Die SPD-Abgeordneten Anja Troff-Schaffarzyk (Uplengen), Hanne Modder (Bunde) und Sascha Laaken (Ostrhauderfehn) haben in diesem Jahr darauf verzichtet, Weihnachtskarten zu schreiben. Stattdessen spendeten sie das Geld für die Karten an den Kinderschutzbund Leer. Den Umschlag mit 600 Euro nahmen jetzt Kinderschutzhaus-Leiterin Tanja Siemermann-Neuhaus und Kinderschutzbund-Vorsitzender Richard Heeren entgegen. Dazu gab es noch ein Vorlesebuch für die Kinder. „In der Corona-Pandemie haben auch Vereine wie der Kinderschutzbund Leer höhere Kosten gehabt. Wir hoffen, durch unsere Spende ein wenig zu helfen und wissen, dass das Geld vor allem den Kindern zugute kommt“, meinten die drei SPD-Abgeordneten.

Hannes neuer Newsletter

Im neuen Newsletter von Hanne Modder geht es unter anderem um Gespräche in ihrem Wahlkreis bei der Lebenshilfe, beim Familienservice, bei der Diakoniestation in Weener, mit der neuen Kirchenpräsidentin der Reformierten Kirche, mit dem neuen Bürgermeister der Stadt Weener und den Geflügelzüchtern in Weser-Ems. Zudem spielt der Doppelhaushalt des Landes mit vielen wichtigen Entscheidungen auch für die Region Ostfriesland eine zentrale Rolle.

Züchter haben Sorgen wegen der Geflügelpest

Leer – Ihre Sorgen über die Folgen der derzeit grassierenden Geflügelpest für die Hobbyzüchterinnen und -züchter haben Lars Steenken und Rainer Gerling vom Vorstand des Landesverbands der Rassegeflügelzüchter Weser-Ems im Gespräch mit der SPD-Landtagsabgeordneten Hanne Modder (Bunde) geäußert. „Wir werden pauschal mit gewerblichen Betrieben gleichgestellt und vermissen eine Differenzierung. Darunter leiden viele Vereine und Erhaltungszuchten“, meinte Steenken. „Für mich sind die Vogel- und Geflügelrassen ein Stück Kulturgut“, meinte Modder. Sie will das Anliegen der Züchterinnen und Züchter in Gesprächen mit dem Landkreis Leer und dem Landwirtschaftsministerium anbringen.

„Brauchen stärkere Anstrengungen bei der Inklusion“

Leer – Die Lebenshilfe Leer möchte mehr Menschen mit Behinderung außerhalb der eigenen Werkstätten beschäftigen. „Wir wollen uns mehr öffnen“, sagte Geschäftsführer Erwin Koops beim Besuch der SPD-Landtagsabgeordneten Hanne Modder (Bunde). Modder begrüßte es, dass die Lebenshilfe dabei auch den ersten Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderungen noch stärker in den Blick nehmen will.

Einig mit der Kirchenpräsidentin: „Mehr Offenheit wagen“

Leer – „Mehr Offenheit wagen“ – unter diesem Motto stand der Besuch der SPD-Landtagsabgeordneten Hanne Modder (Bunde) bei der neuen Präsidentin der reformierten Kirche in Deutschland, Susanne Bei der Wieden. Die Kirche stehe vor großen Herausforderungen und Umbrüchen, meinte Bei der Wieden. „Das schaffen wir nur, wenn wir das Gespräch mit den Menschen auf allen Ebenen suchen“, so die Kirchenpräsidentin.

Ehrliche Diskussion über die Situation in der Pflege

Weener.  Das Team der Diakoniestation sprach mit der SPD-Landtagsabgeordneten Hanne Modder offen über die aktuellen Probleme in der teilstationären und der ambulanten Pflege sowie der ambulanten Palliativversorgung. Diakonie-Geschäftsführerin Hanna Koenen hatte gemeinsam mit Pflegedienstleiterin Anja Smid sowie Anno Steevens und Karl-Heinz Hinderks vom Vorstand der Diakoniestation Weener die aktuelle Situation in der Pflege mit Modder diskutiert. Bei den Problemen ging es unter anderem um die zunehmende Bürokratie, die Zusammenarbeit mit den Ärzten und Krankenhäusern, Haftungsfragen und Regelungsbedarf in den sozialen Gesetzbüchern. „Man hat das Gefühl, dass die Pflege immer das unterste Glied in der Kette ist. Die Politik schaut nicht übergreifend auf alle Bereiche der Medizin und Pflege. Wir brauchen eine bessere Verzahnung und Zusammenarbeit“, meinte Koenen.

Frauenhäuser waren Thema im Gespräch mit der AsF

Leer – Mit dem neuen Vorstand der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) im Landkreis Leer habe hat Hanne Modder gemeinsam mit ihrem Landtagskollegen Sascha Laaken die neue Verordnung für Frauenhäuser in Niedersachsen diskutiert. alle waren sich einig: Der Schutz von Frauen…

Familienservice Weser-Ems wächst: „Dankbar für dieses Angebot“

Leer - „Wir sind dankbar für dieses Angebot.“ Mit diesen Worten lobten die SPD-Landtagsabgeordneten Hanne Modder (Bunde), Hanna Naber (Oldenburg) und Sascha Laaken (Ostrhauderfehn) die Arbeit des Familienservice Weser-Ems in Leer bei einem Besuch vor Ort. Sie zeigten sich auch zufrieden damit, dass der Umbau des Familienservice zu einer Genossenschaft gelungen ist und das Unternehmen auf Wachstumskurs bleibt. Kernaufgabe des Familienservice ist es, ein Angebot für die betriebliche Betreuung von Kindern im Alter bis zu drei Jahren in Weser-Ems vorzuhalten. Das Bild zeigt von links: Marion Wellnitz, Frank Gieselmann, Hanna Naber, Sascha Laaken und Hanne Modder. Bild: Schröder

Hannes aktueller Newsletter

Im aktuellen Newsletter von Hanne Modder geht es unter anderem um den ungeheuerlichen Vergleich der SPD mit der Mafia in der Ostfriesen-Zeitung, um eine Nachlese zu den Kommunal- und Bundestagswahlen, um den Besuch von Gesundheits- und Sozialministerin Daniela Behrens im…

Diskussion mit Pflegekräften: Der Personalnotstand ist da!

Stapelmoor – Bei einem ausgesprochen offenen und intensiven Gespräch mit der niedersächsischen Gesundheits- und Sozialministerin Daniela Behrens haben Pflegekräfte auf die akute Personalnot hingewiesen: „Der Personalnotstand droht nicht, er ist eigentlich schon da“, hieß es. Einige sprachen bei der Diskussion in der Alten Mühle in Stapelmoor sogar vom „Super-GAU“.

Ministerin Behrens: Nicht nur negativ über die Pflege reden

Moormerland – „Warum reden wir über die Pflege nur negativ und stellen nicht die positiven Seiten, den Mehrwert in unserer Gesellschaft nach vorne?“ Diese Frage stellte die niedersächsische Sozial- und Gesundheits-ministerin Daniela Behrens bei einem Besuch der Tagespflege der Diakonie in Moormerland. Eingeladen dazu hatte die SPD-Landtagsabgeordnete Hanne Modder (Bunde) gemeinsam mit der gerade in den Bundestag gewählten SPD-Kreisvorsitzenden Anja Troff-Schaffarzyk (Uplengen). Begleitet wurden sie vom jetzt neu gewählten Bürgermeister Hendrik Schulz aus Moormerland.

15 Schulen aus dem Landkreis nehmen an Juniorwahl teil

Leer – 15 Schulen aus dem Landkreis Leer nehmen an der Juniorwahl teil, bei der seit 1999 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7 bis 13 in ganz Deutschland parallel zur Bundestagswahl ihre Stimmen abgeben. Die Wahl wird im Unterricht begleitet und soll junge Menschen an demokratische Teilhabe und Abstimmungen heranführen. „15 Schulen aus dem Landkreis Leer – das ist ein tolles Ergebnis. Es zeigt, wie groß das Interesse und Engagement bei Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern ist“, meint die SPD-Landtagsabgeordnete Hanne Modder (Bunde).

Perspektive Innenstadt: Kommunen im Landkreis Leer werden gefördert

Leer – Die Städte Leer und Weener sowie die Gemeinden Bunde, Jemgum, Ostrhauderfehn, Rhauderfehn, Uplengen und Westoverledingen gehören zu den 207 Kommunen, die durch das Programm „Perspektive Innenstadt“ gefördert werden. „Das ist ein echter Schub, um die Folgen der Pandemie in den Kommunen abzumildern. Ich freue mich vor allem darüber, dass auch Gemeinden das Förderprogramm unser Regionalministerin Birgit Honé wahrnehmen. Denn es geht hier nicht nur um Großstädte, sondern gerade um kleinere Städte und den ländlichen Raum“, meint die SPD-Landtagsabgeordnete Hanne Modder (Bunde).

Vorbildlich: In Leer werden 92 Sozialwohnungen saniert

Leer - 92 Sozialwohnungen werden am Hermann-Lange-Ring in Leer saniert. 2,22 Millionen Zuschuss aus Städtebaufördermitteln gab das Land, drei Millionen Euro kamen als Wohnraumförderdarlehen hinzu, die Stadt gibt Eigenmittel in Höhe von 2,14 Millionen Euro dazu. Insgesamt werden damit 7,36 Millionen Euro investiert. Der niedersächsische  Umwelt- und Bauminister Olaf Lies hat das Projekt in einer kleinen Feierstunde als „wichtiges Signal“ bezeichnet.

Freiwillige der OBW: Ein starkes Team

Leer - Die Freiwilligen der OBW sind ein starkes Team. Davon konnte sich Hanne Modder gemeinsam mit der SPD-Bundestagskandidatin Anja Troff-Schaffarzyk beim Besuch der Tagesstätte „Tandem“ für psychisch kranke Erwachsene auf dem Gelände von Pagels Garten in Leer überzeugen.

Saatkrähen in Stapelmoor: „Wir müssen etwas tun“

Stapelmoor - Die vielen Saatkrähen im Stapelmoorer Park sind ein echtes Problem für die Anwohnerinnen und Anwohner. Bei einem Vorort-Termin erzählten sie Hanne Modder, dass man sich nachmittags schon nicht mehr auf der Terrasse oder im Garten aufhalten kann, ohne von den Vögeln belästigt zu werden.

Wichtiges Signal: Sozialwohnungen in Leer werden saniert

Ler - 92 Sozialwohnungen werden am Hermann-Lange-Ring in Leer saniert. 2,22 Millionen Zuschuss aus Städtebaufördermitteln gab das Land, drei Millionen Euro kamen als Wohnraumförderdarlehen hinzu, die Stadt gibt Eigenmittel in Höhe von 2,14 Millionen Euro dazu. Insgesamt werden damit 7,36 Millionen Euro investiert. Niedersachsens Umwelt- und Bauminister Olaf Lies hat das Projekt in einer kleinen Feierstunde als „wichtiges Signal“ bezeichnet, "denn wir brauchen nicht nur mehr Sozialwohnungen, sondern auch mehr Sanierungen von Sozialwohnungen".

Hannes neuer Newsletter

Im neuen Newsletter von Hanne Modder geht es unter anderem das Projekt Ziegelei in Midlum und den Besuch von Europa- und Regionalministerin Birgit Honé in der Gemeinde Bunde. Dort waren der digitale Dorfladen in Wymeer und das Innenstadtprogram des Landes…