Übersicht

Meldungen

Mehr Schulsozialarbeit in Leer, Ihrhove und Borkum

Leer/Ihrhove/Borkum - An der Grundschule Ihrhove, der Realschule Friesenschuie in Leer und der Oberschule Borkum in Borkum wird die Schulsozialarbeit gestärkt. „Wir lösen damit unser Versprechen ein und bauen die Stellen für Schulsozialarbeiter kontinuierlich aus. Das wollen wir auch in den kommenden Jahren fortsetzen, weil die Kolleginnen und Kollegen nicht nur die Lehrkräfte bei ihrer Arbeit unterstützen, sondern auch direkte Ansprechpartner für Schüler und Eltern sind“, meint Hanne Modder.

Weener Plastik: Im Werkzeugbau weiter ausbilden!

Weener - Hanne Modder hat kein Verständnis für die Entscheidung der Unternehmensführung von Weener Plastik, die Ausbildung in der Abteilung Werkzeugbau einzustellen. „Zwar handelt es sich nur um drei Ausbildungsplätze, aber der Werkzeugbau spielt eine besondere Rolle für den Standort Weener. Wir fordern die Unternehmensleitung daher auf, die Entscheidung zurückzunehmen und unterstützen den Betriebsrat und die IG Metall in jeder Hinsicht“, meinte Modder.

Seglerverein Weener: Diskussion über Lösung des Schlickproblems

Weener - Das anhaltende Schlickproblem im Weeneraner Hafen war das Hauptthema bei einem Gespräch zwischen  Hanne Modder und dem Vorstand des Seglervereins Weener. „Ich werde diesen Besuch noch einmal zum Anlass nehmen, mit unserem Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann über die Problematik zu reden und darum zu bitten, die Entschlickung kommunaler Häfen mit in die bestehende Förderkulisse aufzunehmen, auch wenn sie nicht Seehäfen sind", sagte Modder.

Miniaturland Leer: „Wir kämpfen um Veranstaltungen

Leer - Die Zukunftssorgen des Leeraner Miniaturlands wegen der Corona-Epidemie waren Thema eines Gesprächs zwischen der Spitze des Unternehmens und Hanne Modder. „Wir kämpfen um Veranstaltungen und brauchen Perspektiven“, meinten die Geschäftsführer Jan-Christoph Kerski und Wolfgang Teske.

Städtebauförderung: Geld für Leer, Weener und Borkum

Leer/Weener – Leer, Borkum und Weener bekommen in diesem Jahr Zuschüsse in Millionenhöhe vom Land Niedersachsen für die Städtebauförderung. Die Stadt Leer erhält 1,512 Millionen Euro für die Sanierung und Aufwertung der Weststadt (Programm „Sozialer Zusammenhalt") sowie 270.000 Euro für die Altstadt (Programm "Lebendige Zentren“), die Stadt Weener genau eine Million Euro („Lebendige Zentren“), die Stadt Borkum 1,62 Millionen Euro für das Projekt Borkum-Reede. „Das sind ganz wichtige Signale in diesen schwierigen Zeiten. Es ist uns dabei ein großes Anliegen, die Unterschiede zwischen Stadt und Land auszugleichen und den sozialen Zusammenhalt zu stärken“, meint Hanne Modder.

Stadt Leer: 261.000 Euro für die Integration

Leer - Die Stadt Leer erhält in diesem Jahr 261.252 Euro aus dem Integrationsfonds des Landes Niedersachsen. „Die Stadt Leer hat überdurchschnittlich viele Flüchtlinge und Asylbewerber aufgenommen und hat Enormes für die Integration geleistet. Mit dem Integrationsfonds unterstützen wir besonders betroffene Kommunen“, meint Hanne Modder.

Hannes neuer Newsletter

Im aktuellen Newsletter von Hanne Modder geht es schwerpunktmäßig und die Corona-Pandemie. Unter anderem ist der Stufenplan der Landesregierung in dem Newsletter veröffentlicht. Weitere Themen sind die Abschaffung von Werkverträgen in Schlachtebterieben, die ungewisse Zukunft der Meyer-Werft in Papenburg, mehrere Projekte aus dem Wahlkreis und die jüngste Plenarwoche im Landtag.

Sportstätten: Förderung für Concordia Ihrhove und den Seglerverein Weener

Weener/Ihrhove - Der SV Concordia Ihrhove und der Seglerverein Weener werden aus dem Sportstättensanierungsprogramm des Landes Niedersachsen in diesem Jahr gefördert. Das teilte Hanne Modder jetzt mit. Concordia Ihrhove erhält einen Zuschuss in Höhe von 64050 Euro für die Sanierung der Umkleidekabinen, den Neubau einer Tribüne und der Flutlichtanlage, der Seglerverein Weener bekommt 29907 Euro für eine neue Steganlage.

Land setzt Sanierung der Ortsdurchfahrt Weener fort

Weener – Das Land Niedersachsen wird die Ortsdurchfahrt Weener weiter sanieren. Jetzt kam die Zusage für ein weiteres Teilstück im Jahr 2022. Das teilte Hanne Modder mit. „Das ist eine gute Nachricht. Wir lösen unser Versprechen ein, von 2019 bis…

Gemeinsame Strategie für den Weg aus der Krise der Meyer-Werft

Gemeinsame Presseerklärung der SPD-Landtagsabgeordneten Hanne Modder (Bunde) und des SPD-Bundestagsabgeordneten für den Wahlkreis Unterems, Markus Paschke. Hannover/Papenburg – Die Auswirkungen der Corona-Krise treffen auch die Meyer-Werft in Papenburg und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit Anfang Mai sind viele Beschäftigte bereits in Kurzarbeit. Wann es wieder möglich sein wird, Kreuzfahrten zu unternehmen, ist derzeit nicht absehbar. Das hat natürlich auch Auswirkungen auf die Aufträge der Werft.

Thema im Landtag – neue Ausgabe

Die SPD-Landtagsfraktion hat eine neue Ausgabe ihres Newsletters „Thema im Landtag“ herausgebracht. Im Mittelpunkt steht das Thema Corona – alles Wichtige der vergangenen Wochen wird dort ausführlich dargestellt. Hier geht es zum Newsletter  …

1,3 Millionen Euro für das Bürgerzentrum in Ihrhove

Westoverledingen - Die Gemeinde Westoverledingen bekommt eine Förderung in Höhe von 1,315 Millionen Euro für den geplanten Campus Ihrhove mit Bücherei, Jugendcafé und Seniorenbüro. Auf Anfrage von Hanne Modder teilte Umwelt- und Bauminister Olaf Lies (SPD) jetzt mit, dass das Land Niedersachen die Mittel aus dem Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“ bewilligt hat.

1,07 Millionen Euro für das Integrationshaus in Weener

Weener - Das Land Niedersachsen hat Zuschüsse in Höhe von 1,07 Millionen Euro für das Integrationshaus in Weener freigegeben. Auf Nachfrage von Hanne Modder hat Umwelt- und Bauminister Olaf Lies (SPD) mitgeteilt, dass die Mittel aus dem Programm „Soziale Integration im Quartier“ jetzt bewilligt worden sind. Von den 1,07 Millionen Euro kommen 892 000 Euro vom Bund.

Hanne im Landtag: Die Gefahr eines Rückfalls ist groß

In ihrer Rede zur Regierungserklärung hat Hanne Modder Stellung zur derzeit Lage in der Corona-Krise genommen und darauf hingewiesen, dass "wir erst am Anfang einer sehr schwierigen politischen und auch gesellschaftlichen Diskussion stehen". Sie kritisierte den "Wettbewerb einiger Länder", die sich an die Beschlüsse von Bundesregierung und Ländern nicht gehalten hätten, was Vertrauen bei den Bürgerinnen und Bürgern verspielt habe. Hier die Rede im Wortlaut: "Wir alle können sehr dankbar sein, dass wir heute in der Situation sind, über die zwischen der Bundesebene und den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten am vergangenen Mittwoch beschlossenen Lockerungen zu diskutieren, und nicht über eine Verlängerung der Maßnahmen oder gar weitere Verschärfungen reden müssen. Insoweit trifft der Titel der heutigen Regierungserklärung „Bis hierhin erfolgreich – Niedersachsens Weg durch die Corona-Krise“ es ziemlich genau.

Bürgersprechstunde: Hanne am Telefon

Leer – Bei einer telefonischen Bürgersprechstunde am Freitag, 17. April, beantwortet Hanne Modder von 10 bis 13 Uhr Fragen zur aktuellen Lage. Im Mittelpunkt wird die Coronavirus-Epidemie stehen, aber natürlich können auch Fragen zu allen anderen Themen gestellt werden. „Das persönliche…

Corona im Mittelpunkt: Hannes neuer Newsletter

Im Mittelpunkt des neuen Newsletters von Hanne Modder steht die Corona-Krise. Neben einem großen Interview mit Hanne enthält der Newsletter auch die Rede, die Hanne zur Regierungserklärung im Landtag gehalten hat. Zudem sind als Service für betroffenen Unternehmen und Selbstständige…

Hannes neuer Newsletter

Der neue Newsletter von Hanne Modder beschäftigt mit sehr ernsten Themen – unter anderem mit dem Coronavirus und der Lage der Flüchtlinge an der türkisch-griechischen Grenze. Zudem sind die Auseinandersetzungen zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern bei der Papenburger Meter-Werft, Gespräche mit…

Landwirte: „Es geht alles viel zu schnell“

Leer - Auf die Existenzsorgen von Landwirten im Landkreis Leer und in ganz Ostfriesland haben vier Landwirte der Initiative „Land schafft Verbindung“ in einem Gespräch mit Hanne Modder hingewiesen. „Wir verschließen uns neuen Herausforderungen nicht. Aber es geht derzeit viel zu schnell. Die Existenz vieler Höfe steht auf dem Spiel. Darum wollen wir mit unseren Aktionen die Gesellschaft wachrütteln“, meinten die Landwirte Aeike Freesemann, Arno Freesemann (beide Heinitzpolder), Heino van Lengen (Nortmoor) und Gerhard Berends (Wymeer). Modder hatte den Landwirten bei deren jüngster Aktion in Leer eine Gespräch angeboten und das Versprechen jetzt eingelöst. An dem Gespräch nahm auch die SPD-Kreisvorsitzende Anja Troff-Schaffarzyk teil.