Übersicht

Meldungen

Hospizinitiative Leer hat jetzt fast 100 Ehrenamtliche

Leer - Die Arbeit der Leeraner Hospizinitiative mit ihren fünf Angebotssäulen läuft rund. Das gilt nach Ansicht von Gretel Bluhm-Janssen, Gründerin der Hospizinitiative und des Hospizhuus‘, auch für das neue Angebot der ambulanten palliativen Pflege schwerstkranker Menschen zu Hause. Davon konnte sich die Hanne Modder bei einem Besuch in der Hospizinitiative überzeugen. „Es ist gut zu wissen, dass dank der Hospizinitiative sterbende Menschen im Landkreis Leer auf ihrem letzten Weg so betreut werden, wie man es sich besser nicht vorstellen kann“, sagte Modder beim Gespräch mit Bluhm-Janssen und Hospizhuusleiterin Ute Fleßner.

Tafel Rhauderfehn: Es kommen immer mehr ältere Leute

Rhauderfehn - Immer mehr ältere Menschen sind darauf angewiesen, ihre Lebensmittel bei der Rhauderfehner Tafel zu kaufen. „Diesen Trend beobachten wir“, sagte Egon Plaisier, Verantwortlicher für die Arbeit der Tafel, bei einem Besuch von Hanne Modder, die sich gemeinsam mit Bürgermeister Geert Müller, Kreisrätin Jenny Daun dem SPD -Kreistagsfraktionsvorsitzenden Hermann Koenen informierte. Dabei war der Personalmangel der Tafel auch ein Thema.

Rhauderfehn: Radweg ist im Frühjahr fertig

Rhauderfehn - Im Frühjahr 2020  können Radfahrerinnen und Radfahrer loslegen: Dann wird der 2,4 Kilometer lange Radweg an der Brunzeler Straße (Kreisstraße 25) in Rhauder-fehn freigegeben. Bei einem Lokaltermin bedankten sich jetzt Hanne Modder und Bürgermeister Geert Müller bei der Bürgerinitiative, „die nie locker gelassen hat und einen großen Anteil am Bau dieses Radwegs hat“, so Modder. Als Vertreter der Initiative wiederum bedankte sich Hermann Lübbers „im Namen der Kinder“ für den Bau des Radwegs.

Nummer 8: Hannes neuer Newsletter

Im neuen Newsletter von Hanne Modder gibt es neue Nachrichten aus ihrem Wahlkreis zu den Themen Landwirtschaft, Polizei, Küstenschutz, Betreuungsvereine, Ostfriesische Landschaft, Brückenbau und Ostfriesland-Plan. Außerdem geht es um die jüngste Plenarwoche im Landtag. Zudem wurde die so genannte Politische…

Höherer Zuschuss für die Ostfriesische Landschaft

Hannover/Ostfriesland - Das Land Niedersachsen erhöht die Förderung der Landschaften im Jahr 2020 um 380 000 Euro. „Das ist noch etwas mehr als im vergangenen Jahr. Davon profitiert auch unsere Ostfriesische Landschaft, deren wichtige Arbeit wir damit auf auf sichere Füße stellen“, teilten Hanne Modder und der Landtagsabgeordnete Wiard Siebels (Aurich) in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit.

„Strukturkonferenz Ost-Friesland wiederbeleben“

Ostfriesland - Hanne Modder will die Regionale Strukturkonferenz Ost-Friesland wiederbeleben. Im Zusammenhang mit den aktuellen Diskussionen um einen Ostfriesland-Plan sagte sie: „Die 1991 gegründete Strukturkonferenz Ost-Friesland hat zwar ihre Ziele nicht erreicht, hat aber bereits in zahlreichen Arbeitsgruppen wertvolle Vorarbeiten geleistet, an die wir jetzt anknüpfen können“, sagte Modder. Sie verwies zudem auf das Ostfriesland-Papier der ostfriesischen SPD, das wegen aktueller Entwicklungen zwar nicht abgeschlossen wurde, dessen vorliegende Inhalte aber ebenfalls in einen Ostfriesland-Plan einfließen könnten. „Wir fangen nicht bei null an. Ideen für eine stärkere Zusammenarbeit auf der ostfriesischen Halbinsel mit klaren Vorstellungen für die Zukunft gibt es schon lange - sie bekommen jetzt durch die Entwicklungen in der Windbranche und auch die technische Revolution in der Autoindustrie eine neue Aktualität“, sagte Modder.

Gespräch mit jungen Landwirten: Auf der Suche nach Lösungen

Moormerland - Umweltminister Olaf Lies (SPD) will sich r einsetzen, dass die umstrittene Düngeverordnung in Grünland-Regionen Ausnahmen zulässt und Landwirte bei den kommenden Investitionen für eine klimaschonende Landwirtschaft besser unterstützt werden.Das waren die Ergebnisse eines kurzfristig anberaumten Gedankenaustausches zwischen jungen Landwirten aus ganz Ostfriesland auf der einen Seite und dem SPD-Bundestagsabgeordneten Johann Saathoff (Pewsum), Umweltminister Olaf Lies (Sande), SPD-Fraktionschefin Hanne Modder (Bunde) sowie den Landtagsabgeordneten Wiard Siebels (Aurich) und Matthias Arends (Emden) auf der anderen Seite. „Es besteht großer Gesprächsbedarf - wir werden das Gespräch auch gerne wiederholen“, meinte Hanne Modder.

Rheiderland: „Unsere Deiche sind sicher“

Leer - Die Deichacht Rheiderland sieht jetzt und in den kommenden Jahren keine akute Bedrohung der Deiche durch den beschleunigten Klimawandel. Im Gespräch mit der SPD-Landtagsabgeordneten Hanne Modder Modder (Bunde) machte Oberdeichrichter Meint Hensmann klar: "Unsere Deiche sind sicher und können noch um zwei bis drei Meter erhöht werden. Sie werden aber breiter angelegt werden müssen, dadurch besteht ein bedeutend größerer Kleibedarf“, sagte der Oberdeichrichter.

Polizei Leer will mehr Präsenz zeigen

Leer/Emden - Die Polizeiinspektion Leer/Emden will mit den zusätzlichen Stellen, die das Land schafft, "mehr Präsenz auf den Straßen“ zeigen Das sagte Polizeidirektor Johannes Lind bei einem Besuch der SPD-Landtagsabgeordneten Hanne Modder (Bunde). Es werde mehr so genannte Kontaktbeamte geben - also Polizistinnen und Polizisten, die zu Fuß oder per Fahrrad unterwegs und für die Menschen ansprechbar sind. „Damit haben wir dann ein wichtiges Ziel der Neueinstellungen durch unseren Innenminister Boris Pistorius erreicht“ freute sich Modder.

„Die ganze Bandbreite der Probleme in unserer Gesellschaft“

Leer - Für einen regelmäßigen Austausch mit der Verwaltung und eine bessere Wohnraum-Versorgung von Menschen, die im Landkreis Leer rechtlich betreut werden, will sich die SPD-Landtagsabgeordnete Hanne Modder einsetzen. Das war das Fazit eines Besuchs des Betreuungsvereins Leer e.V..  Modder begleitete den Geschäftsführer des Betreuungsvereins und Berufsbetreuer Christian Olthoff einen Vormittag im Rheiderland und in Leer bei der Betreuung von Menschen, die alleine ihren Alltag nicht mehr bewältigen können.

Hannes neuer Newsletter

Im neuen Newsletter von Hanne Modder geht es unter anderem um die jüngste Plenarwoche im niedersächsischen Landtag mit wichtigen Beschlüssen zur Pflege, zum Haushalt und zum Klimaschutz. Außerdem beschäftigt sich Hanne im Newsletter mit den zurückliegenden Wahlen, dem Rennen um…

Plastik und künstliche Intelligenz: Diskussion an der IGS Moormerland

Moormerland - Über Künstliche Intelligenz und die Plastik-Problematik diskutierten knapp 30 Schülerinnen und Schülern des Politik/Wirtschaft-Kurses des 12. Jahrgangs der Integrierten Gesamtschule Moormerland mit der SPD-Landtagsabgeordneten und Fraktionsvorsitzenden im niedersächsischen Landtag, Hanne Modder.

„Belegschaft von ProSenis in Leer hat 100 Prozent verdient

Leer - Hanne Modder unterstützt den aktuellen Kampf des Betriebsrats und der Belegschaft der Alteneinrichtung ProSenis in Leer-Loga um einen Tarifvertrag, der dem Tarifvertrag im öffentlichen Dienst (TVöD) angeglichen wird. Derzeit haben die rd. 120 Beschäftigten in einem Haustarifvertrag erst 90 Prozent des TvöD erreicht. „Es ist nicht nachzuvollziehen, dass die Beschäftigten bei ProSenis schlechter bezahlt werden sollen als die Kolleginnen und Kollegen in anderen Einrichtungen zum Beispiel der Caritas oder der Arbeiterwohlfahrt“, sagten Modder und der Verdi-Gewerkschaftssekretär Oliver Barth.

Hannes neuer Newsletter

Im neuen Newsletter von Hanne Modder geht es unter anderem um die vergangenen Plenarwoche im niedersächsischen Landtag, bei dem die SPD-geführte Koalition den Haushaltsentwurf vorgelegt und zahlreiche Gesetze auf den Weg gebracht hat. Hanne Modder hat sich zudem in einer…

Mehr Schulsozialarbeit in Remels, Langholt und Hesel

Leer - Die Grundschulen Remels, Langholt und Hesel können ihre Schulsozialarbeit deutlich verbessern: Das niedersächsische Kultusministerium hat für Remels und Langholt jeweils eine Dreiviertelstelle und für Hesel eine halbe Stelle genehmigt. „Wir wollen keinen Schüler und keine Schülerin zurücklassen. Schulsoziarbeiter können die Lehrerinnen und Lehrer dabei kräftig unterstützen. Daher bauen wir die Schulsozialarbeit, wie versprochen, Schritt für Schritt aus“, meint Hanne Modder.

Friesenbrücke: Keine Belastungen für die Kommunen

Weener/Ihrhove - Der SPD-Bundestagsabgeordnete Johann Saathoff (Pewsum) und Hanne Modder unterstützen die Planungen der Deutschen Bahn zum Wiederaufbau der Friesenbrücke bei Weener, lehnen aber eine Beteiligung der Kommunen oder des Landkreises Leer an den Baukosten ab. Die Bahn hatte sich zuletzt geweigert, mit der Brücke zugleich einen Rad- und Fußweg zur Überquerung der Ems zu errichten. Das ginge nur, wenn die Kommunen oder der Landkreis sich an den Kosten in Höhe von 3,2 Millionen Euro beteiligen würden.

Land gibt 270 000 Euro für Sanierung des Hallenbads in Bunde

Bunde - Die Gemeinde Bunde bekommt für die Sanierung des Mölenlandbads in Bunde knapp 270 000 Euro vom Land. „Immer weniger Kinder lernen schwimmen. Dem können wir nur entgegenwirken, wenn wir vernünftige Schwimmbäder haben. Darum ist der Zuschuss in Höhe von genau 268 707 Euro eine gute Nachricht“, meint Hanne Modder. Das Geld kommt aus dem Programm der Landesregierung zur Sanierung von Sportstätten. Bis zum Jahr 2022 sollen insgesamt 100 Millionen Euro investiert werden, um den Sanierungsstau abzubauen, heißt es in einer Pressemitteilung von Hanne Modder.

Digitaler Schub für Schulen im Landkreis Leer

Leer - Als „Meilenstein für die Bildung“ bezeichnet die SPD-Landtagsabgeordnete Hanne Modder (Bunde) die jetzt anlaufende finanzielle Unterstützung der Schulen in Niedersachsen. Durch den Digitalpakt Schule fließen 470 Millionen vom Bund und weitere 52 Millionen Euro vom Land Niedersachsen mit dem Schulstart nach den Sommerferien an alle öffentlichen und privaten Schulen. „Davon gehen alleine rund 10 Millionen Euro in den Landkreis Leer. Das ist eine enorme Investition, die Lehrer, Schüler und Eltern richtig spüren werden. Somit schaffen wir die Voraussetzungen, dass Schülerinnen und Schülern Medien- und Digitalkompetenzen vermittelt werden. So machen wir sie sie fit für die Zukunft“, so Modder. Zusammen mit der Breitbandoffensive des Landkreises Leer erlebten die Schulen einen gewaltigen technologischen Fortschritt, so Modder.

Kritik der Grünen ist scheinheilig

Hannover/Bunde - Kein Verständnis hat Hanne Modder für die Äußerungen der Grünen-Abgeordneten Meta Janssen-Kucz zur Entscheidung von Umweltminister Olaf Lies, ein Angebot zum Wechsel in die Energie-und Wasserwirtschaft abzulehnen und weiter Umweltminister zu bleiben. Janssen-Kucz hatte sich in der Ostfriesen-Zeitung vom 6. August geäußert. „Olaf Lies hat sich die Entscheidung nicht einfach gemacht. Das Angebot war attraktiv und zeugt davon, welches Ansehen unser Minister Olaf Lies auch in Fachkreisen genießt. Olaf Lies vorzuwerfen, er habe sich für eine solch tief greifende Entscheidung  zu lange Zeit gelassen, ist schlicht lächerlich“, meint Modder. Die Reaktionen aus der Öffentlichkeit und der Partei zeigten auch, dass das Verhalten von Olaf Lies gelobt und positiv kommentiert wird - er gehe daher politisch gestärkt aus der Debatte hervor.

Bei S&F Datentechnik in Leer: Unternehmensnachfolge war Thema

Leer - Fachkräftemangel, Unternehmensnachfolge und die wachsende Bedeutung von Umwelt und Klimaschutz in öffentlichen Verwaltungen waren die Themen eines Gesprächs zwischen Jens Duin von der Leeraner Firma S&F Datentechnik und Hanne Modder. „S&F will wachsen und zählt damit zu den Firmen, die Leer zu einem wichtigen und zukunftsträchtigen Standort für die Softwarebranche in Niedersachsen machen“, sagte Modder.