Übersicht

Meldungen

Auszeichnungen für plattdeutsche Schulen

Leer/Emsland  - Das Schulzentrum Collhusen ist von Kultusminister Grant Hendrik Tonne mit dem Titel „Plattdeutsche Schule“ ausgezeichnet worden. Die Schulen bekommen nicht nur eine Plakette für ihr Schulgebäude, sondern erhalten auch personelle Unterstützung bei der Pflege der plattdeutschen Sprache. Zudem hat die Möörkenschule in Leer ihr bereits 2013 erworbenes Zertifikat als „plattdeutsche Schule“ erneuert und damit die Plattdeutsch-Förderung weiterentwickelt.

„Niedersachsen bleibt ein sicheres Bundesland“

Hannover - Die Regierungsfraktionen von SPD und CDU haben ihre Schwerpunkte für den Landeshaushalt 2019 vorgestellt. Vorausgegangen waren Verhandlungen zwischen den Fraktionsspitzen. Die sogenannte „Politische Liste“ der Fraktionen umfasst dabei einen Maßnahmenkatalog mit einem Gesamtvolumen von rund 60 Millionen Euro für das Haushaltsjahr 2019.

Schulgeldfreiheit für Therapeuten kommt im August 2019

Leer - Diese Nachricht hat Hanne Modder den Therapeuten im Landkreis Leer gerne überbracht: Ab dem Ausbildungsjahr 2019/2020 wird der erste Jahrgang der angehenden Therapeuten kein Schulgeld mehr für die Ausbildung bezahlen. „Damit haben wir einen zentralen Wunsch der Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten und Podologen umgesetzt. Dieser Wunsch war berechtigt, denn wenn wir  junge Menschen für diesen spannenden Beruf begeistern wollen, dann müssen wir ihn attraktiver machen. Die Schulgeldfreiheit ist ein weiterer Schritt“ sagte Modder. Schulgeldfreiheit habe die Landesregierung schon für Erzieher, Kranken- und Altenpfleger eingeführt. Jetzt löse man ein weiteres zentrales Versprechen aus der Koalitionsvereinbarung ein, meinte Modder.

Mehr Geld für die Erwachsenenbildung vor Ort

Leer/Emsland - Mehr Geld für die Erwachsenenbildung im Landkreis Leer: Die Volkshochschule Leer bekommt im nächsten Jahr einen Zuschuss von etwas mehr als 355 000 Euro und damit fast 10 000 Euro mehr als bisher, das evangelische Bildungszentrum Ostfriesland-Potshausen erhält etwas mehr als 326 000 Euro und damit 9300 Euro mehr. „Ich freue mich, dass wir in den Haushaltsberatungen der beiden Regierungsfraktionen die Finanzausstattung der Volkshochschulen erhöhen konnten. Das sind immerhin drei Prozent mehr. Das ist aber nur ein erster Schritt. Wir Sozialdemokraten werden uns dafür einsetzten, die Unterstützung der Volkshochschulen weiter zu verbessern. Gerade bei uns auf dem Lande haben sie eine große Bedeutung für die Weiterbildung, die Flüchtlingshilfe und die Kulturarbeit“, sagte die SPD-Landtagsabgeordnete Hanne Modder (Bunde).

420 000 Euro für die Landesbühne Nord

Ostfriesland -„Die Landesbühne Nord wird im kommenden Jahr mit rund  420 000 Euro gefördert. Das ist mehr, als nach den ersten Haushaltsplänen zu erwarten war. Das ist ein hervorragendes Verhandlungsergebnis und deutlich mehr als nach Bekanntgabe des Haushaltsplanes zu erwarten war.“ Mit diesen Worten begrüßte Hanne Modder die Einigung zwischen SPD und CDU auf eine ingesamt drei Millionen Euro hohe Förderung der kommunalen Theater in Niedersachsen.

Sportstätten-Sanierung: Kommunen können Anträge stellen

Leer/Emsland - Kommunen und Sportvereine in den Landkreisen Leer und Emsland können demnächst Zuschüsse beantragen, um kommunale oder vereinseigene Sportstätten wie Sporthallen, Schwimmbäder oder auch Sportplätze zu sanieren. Auf das im Nachtragshaushalt aufgelegte Landesprogramm zur Sanierung der niedersächsischen Sportstätten wies jetzt Hanne Modder hin. Modder: "Sport fördert nicht nur die Gesundheit, sondern trägt entscheidend zu Integration und Teilhabe bei. Damit das gelingt, müssen wir aber für gute Sportanlagen sorgen.  Daher ist es eine sehr gute Nachricht, dass  wir den Kommunen und Vereinen vor Ort die Auflösung des Investitionsstaus ermöglichen.“

Borkumer Schüler-Team berichtet aus dem Landtag

Hannover/Borkum - Sie sitzen direkt neben den Presse-Profis, haben Zugang zum ganzen Plenum und bekommen prominente Gesprächspartner: Neeltje Fuß (15), Rieke Weihs (16), Ilyas Kalkinc (15) und Kilian Weßbecher (16) bilden das Schüler-Redaktionsteam der "Landesinitiative n-21“, das noch bis Donnerstag online aus dem niedersächsischen Landtag berichtet. Dabei ist Lehrer Joachim Oest, betreut werden die Borkumer von Hanne Modder.

Hanne Modder im Landtag: Wir haben die Zukunft im Blick

Hanne Modder hat unter der Überschrift "Stabilität und Fortschritt - ein Jahr große Koalition in Niedersachsen" die "konstruktive  und erfolgreiche Zusammenarbeit" zwischen SPD und CDU gelobt. "Ja, unsere Zusammenarbeit ist geprägt auch von der natürlichen Konkurrenz, aber wir bieten Stabilität und Orientierung, wo andere Unordnung und Chaos stiften, um sich selbst zu profilieren", sagte Modder.

Inselschule Borkum: Spannende Tage mit Hanne Modder

Borkum - Das werden spannende Tage für Neeltje Fuß (15), Rieke Weihs (16), Ilyas Kalkinc (15) und Kiian Weßbecher (16) von der Inselschule Borkum: Vom 13. bis 15. November werden sie als Online-Redaktion von der Plenarwoche im niedersächsischen Landtag berichten. Darauf haben sie sich jetzt mit Hanne Modder getroffen, die für das Vorbereitungstreffen auf die Insel kam. „Die Schülerinnen und Schüler haben mich richtig gefordert und sind bestens auf die Tage in Hannover vorbereitet. Ich freue mich sehr auf die Berichterstattung der engagierten jungen Leute“, sagte Modder.

Hanne Modder sprach mit SPD Emsbüren über Wohnheimkosten

Emsbüren – Das Problem der Gemeinde Emsbüren mit der Finanzierung von Wohnheimen für Flüchtlinge war Thema eines Gespräch zwischen Hanne Modder und Vertretern der SPD-Fraktion im Gemeinderat. Ratsmitglied und Ortsvereinsvorsitzender Hugo Kirchheime sowie Fraktionschef Friedhelm Wolski-Prenger sehen den Landkreis Emsland…

Hannes neuer Newsletter

Im neuen Newsletter von Hanne Modder geht es natürlich um den derzeitigen Zustand der SPD. Personelle Konsequenzen oder ein Austreten aus der Großen Koalition hält sie für falsch. "Wir müssen die Schwerpunkte unserer Politik klar benennen, die wirklichen Probleme der Menschen lösen und an unserer Kommunikation  arbeiten", sagt Modder.

Kindertagespflege: Programm für Kommunen

Ostfriesland - Ein neues Programm der Bundesregierung hat das Ziel, die Kindertagespflege in Städten und Gemeinden zu stärken und weiterzuentwickeln. Die örtlichen Träger können sich ab sofort dafür bewerben, was im besten Fall eine Förderung von bis zu 150 000 Euro in den Jahren 2019 bis 2021 bedeutet. Darauf ender SPD-Bundestagsabgeordnete Johann Saathoff (Pewsum), der auch den Landkreis Leer betreut, und Hanne Modder hin.

„VHS Leer für die Zukunft gut aufgestellt“

Leer - Die Volkshochschule Leer (VHS) ist für die Zukunft gut aufgestellt und wird ihrer Aufgabe als großer Träger der Weiterbildung im Landkreis Leer gerecht, benötigt aber eine bessere finanzielle Grundausstattung. „Eine Erhöhung der Grundfinanzierung aller Volkshochschulen um acht Prozent ist derzeit im Gespräch, konnte aber nicht im Landeshaushalt untergebracht werden. Das bedauern wir und werden als SPD-Fraktion nicht lockerlassen“, sagte Hanne Modder bei einem Gespräch in der Haneburg, dem Sitz der Volkshochschule für den Landkreis Leer. Ihre Gesprächspartner waren VHS-Leiter Detlev Maaß, Fachbereichsleiterin Sabine Kasimir, Vorstandsvorsitzender Jörg Furch und sein Stellvertreter Hans Fricke.

Therapeuten: „Befreiung vom Schulgeld muss kommen“

Leer - „Wir sind uns einig, dass die Befreiung vom Schulgeld kommen muss, um die Situation von Therapeuten zu verbessern und damit die Versorgung der Bevölkerung zu gewährleisten.“ Das war das Fazit eines Gesprächs zwischen Hanne Modder und Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Logopäden aus dem ganzen Landkreis Leer. Eingeladen zu dem Gespräch hatte der Leeraner Ergotherapeut Markus Bley.

Datenschutz: Nicht auf dem Rücken der Vereine

Hannover/Ostfriesland - "Die Stärkung des Datenschutzes ist im Zeitalter der Digitalisierung richtig und notwendig. Sie darf aber nicht auf dem Rücken der mehr als 56 000 Vereine in Niedersachsen stattfinden, die in überwiegender Zahl ehrenamtlich geführt werden und mit der Umsetzung der neuen Verordnung vielfach überfordert sind.“ Mir diesen Worten begründete die SPD-Landtagsabgeordnete Johanne Modder (Bunde) einem gemeinsamen Entschließungsantrag der  Landtagsfraktionen von SPD und CDU, der auf die wachsende Unsicherheit bei Vereinen wegen der seit Mai 2018 geltenden Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union reagiert.

Hanne Modder: Die Mehrheit darf nicht schweigen

In einer aktuellen Stunde unter dem Titel "Wehrhafte Demokratie in einer wachsamen Gesellschaft stärken" hat sich Hanne Modder zu den Vorfällen in Chemnitz und Köthen und insgesamt zum wachsenden Rassismus und zur Rolle der AfD geäußert. Ihre klare Botschaft: "Das Leben in einer Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit, und unsere freiheitliche und offene Gesellschaft hat viele Gegner, denen es heute und in Zukunft die Stirn zu bieten gilt. Also stehen auch wir als Demokraten auf und zeigen ganz deutlich: Wir sind mehr!

Haushalt: 1,2 Milliarden für frühkindliche Bildung

In ihrer Rede zur Einbringung des Landeshaushalts 2019 hat Hanne Modder darauf hingewiesen, dass das Land Niedersachsen erstmals ohne ein strukturelles Defizit auskomme und damit die Grundlage für das Einhalten der Schuldenbremse geschaffen habe.

Hannes neuer Newsletter ist erschienen

Der neue Newsletter von Hanne Modder beschäftigt sich unter anderem mit der kritischen Lage beim Windenergieunternehmen Enercon, Neuigkeiten aus dem Wahlkreis und dem Besuch von Europa- und Regionalministerin Birgit Honé in Jemgum. Zudem äußert sich Hanne Modder deutlich zu den Vorfällen in Chemnitz und dem wachsenden Rassismus.

Projekte im Landkreis Leer helfen Langzeitarbeitslosen

Leer/Westoverledingen - Um Menschen zu helfen, die es schwer auf dem Arbeitsmarkt haben, unterstützt das Land Niedersachsen zwölf Arbeitsmarktprojekte. Darunter sind zwei Projekte aus dem Landkreis Leer:  Gefördert werden der Arbeitskreis Schule Rhauderfehn (AKSR)  mit dem Angebot ‚„Zukunft Metall Handwerk“ und LeeWerk WISA in Leer mit einem Angebot für eine Qualifizierung in den Branchen Holz/Farbe/Metall: „Der Arbeitsmarkt entwickelt sich in Niedersachsen zwar weiterhin erfreulich positiv, aber es gibt immer noch zu viele Menschen, vor allem ältere Arbeitnehmer und Migranten, die davon nichts haben. Ihnen wollen wir mit den Projekten helfen, um ihnen zu einem einen guten und sicheren Arbeitsplatz zu verhelfen. Das ist nicht nur gut für die Betroffenen, sondern auch gut für die Unternehmen, die Fachkräfte brauchen“, sagte Hanne Modder.